Muskelschmerzen? Sehnenbeschwerden?

schepers 02 2015Reparieren mit einem „Neuen Licht“

ORTHOpress 2 / 2015

Auch konservative Behandlungsmethoden bei orthopädischen Volksleiden wie Rücken- oder Schulterschmerzen sollten ursächlich wirken und nicht nur Symptome lindern. Diesen Anspruch erfüllen innovativen Therapien, wie sie in der Kölner Orthopädiepraxis Schepers zum Einsatz kommen, da sie den Körper bei der Heilung unterstützen.

Den Schmerzkreislauf erst einmal durchbrechen, um dann die Lebensumstände anzupassen. – Was sich schlüssig anhört, mag dem einen oder anderen Patienten wie eine große Hürde erscheinen. Denn in manchen Fällen bleiben herkömmliche konservative Behandlungen wirkungslos und die Schmerzen weiterhin bestehen. Die 37-jährige Patientin Claudia P. machte eine ähnliche Erfahrung: „Im Bereich des Schulterblattes hatte ich über mehrere Wochen starke Beschwerden. Den Arm zu beugen oder schneller zu bewegen, war kaum möglich. Haarekämmen oder mal schnell in die Jacke schlüpfen gingen nicht. Mein Hausarzt setzte mir eine Spritze und empfahl Wärmeanwendungen. Als dies nichts half und ich nach drei Wochen immer noch Schmerzen – auch nachts – hatte, suchte ich nach Alternativen und stieß auf die Praxis Schepers in Köln-Weiden.“

Gewebestimulation und Wärme

Paul Schepers erklärt: „Da langsame Bewegungen für die Patientin noch o. k. waren und kein „Armkribbeln“ vorlag, war davon auszugehen, dass die Beschwerden, die von dem Bereich um den vierten Brustwirbel ausgingen, muskulär getriggert waren. Somit empfahl ich eine Behandlung mit dem neuen Tiefenlaser, der tief im Gewebe wirkt, ohne invasiv zu sein. Mit der Laserbehandlung werden körpereigene Regenerationsvorgänge aktiviert bzw. beschleunigt. Das neue Lasergerät, das wir dafür nutzen, wird in den USA schon seit ca. fünf Jahren insbesondere bei Profibaseball-Spielern erfolgreich genutzt, ist aber hier in Deutschland mit weniger als zehn Geräten noch nicht so weit verbreitet. Es funktioniert mit einem Laser Klasse IV, der eine tiefere und breitere Verteilung der Lichtpartikel ermöglicht als die Laser der Klasse 3 B. Die Behandlung ist schmerz- und weitestgehend nebenwirkungsfrei.“ Claudia P. beschreibt die Therapie: „Mir wurden zehn Lasersitzungen empfohlen. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten und war angenehm. Bei mir wurde das Lasergerät mit einem kugeligen Aufsatz genutzt, der sanft über die Schmerzpartie gerollt wurde. Nach den zehn Sitzungen waren meine Beschwerden zu 80 Prozent besser und ich beschloss, die Behandlung mit weiteren zehn Einheiten fortzusetzen. Völlig schmerzfrei fühlte ich mich dann nach der 17. Behandlung. Im Anschluss an die jeweilige Laserbehandlungen nutzte ich außerdem in der Praxis die StimaWELL-Stimulationsmatte zur dynamische Tiefenstimulation. Dies dient dem Rückenaufbau und ist wie eine Massage von innen. Da ich gesetzlich versichert bin, waren die Behandlungen für mich zwar eine Selbstzahlerleistung, aber durchaus tragbar. Wieder schmerzfrei zu sein und das ohne Spritzen, hat sich aber für meine Gesundheit absolut gelohnt.“